Freitag, 17. Februar 2017

Äpfel-Drabble

Wind zaust die Baumkrone. Zwei Äpfel fallen herab. Sie liegen auf dem Boden, nicht weit vom Stamm.

„Das war`s dann“, murmelt der eine, der andere meint: „Wir fangen doch gerade erst an.“ Und plappert munter von einer Karriere als Apfelwein. Schildert die mögliche Veredlung zum Brand oder im Kuchenteig.

Eine Radlerin sah die beiden liegen und nahm sie mit nach Haus`. Schenkte den einen ihrem Liebsten, den anderen aß sie selber auf. Da geschah, was die Gefallenen nicht erahnten. Ihre aphrodisierende Wirkung hatten die beiden Äpfel bald getan.

Nach neun Monaten entsprang aus dieser segensreichen Begegnung erneut ein nettes Früchten.

-ganter-

Sonntag, 12. Februar 2017

Jahresringe

Februar-Schmuddel
Schneereste-Schmutz
Eine Frau geht spazieren
Urlaubsbräune im Kontrast

Blicke tauschen
Erinnerungen lauschen
Südlicher Strand
der einst sie verband

Motorsägen kreischen
Bäume werden gefällt
Die rosa Schnittstellen
ragen nackt in die Welt

Baumringe zählen
vorbei ist vorbei
Wusste es von vornherein
alte Bilder quälen

-ganter-

Sonntag, 5. Februar 2017

Erneuerung

Schwindendes Licht
Wolkenfetzen vereinigt
Zum schwarzen Gewölbe
Schutz bietend dem Meinen

Als nächtliches Kloster
mit Mauern aus Traum
Wiegend wie Wogen
Erinnerungsschaum

Erwachende Strahlen
die Welt wird stabil
In leuchtenden Farben
der Morgen zum Wir

-ganter-

Samstag, 28. Januar 2017

Winterfreude

Kälte und Schnee
durchzogen von blendenden Strahlen
Das Atmen fällt schwer
doch will ich es wagen

Der Himmel wölbt sich in stahlblauer Pracht
spazieren durch kristallklare Frische
Meine Augen, von Sonnengläsern bedacht
saugen poetische Bilder der Wintergemische  

Knirschen der Schritte klingt zu meinen Ohren
die warm unter einer Kapuze geborgen
Der Ton erinnert an vergangene Jahre
was immer bleibt, ist das schlichte Wahre

-ganter-